Was das Auge nicht sieht…

…kann man heutzutage dank moderner Technik mit diversen Kameras sichtbar machen. In diesem Fall wird mal enthüllt, was so ein durchschnittlicher Furz für tatsächliche Ausmaße hat. Tief einatmen!


Lothar Matthäus vs. sich selbst

Der Loddar, der hat ja jetzt ne eigene Doku-Soap auf VOX. Dass diese ein ganz furchtbar grobes Niveaufoul zu sein scheint, konnte man in den vergangenen Tagen bereits mehreren Online-Medien entnehmen. Zum allgemeinen Lothar-Bashing beigetragen hat dann auch noch der VOX-Chef Kai Sturm höchstpersönlich, der schon vor Ausstrahlung der ersten Folge folgendes Statement gab: “Lothar Matthäus läuft um 23.15 Uhr. Das ist ein Zeichen dafür, dass wir nicht glücklich mit dem Programm sind.”
Spiegel Online beschäftigte sich nun etwas ausführlicher mit der ersten Folge “Lothar – Immer am Ball” und dokumentiert ein rhetorisches Inferno, dass sich wie eine Kampfansage an Edmund Stoiber liest.
Auf die Frage nach welchem System der Loddar seinen Kühlschrank einräumt, gibt er folgende Unglaublichkeit zum Besten:

“Linien sind immer wichtig für mich. Auch der Fußballplatz besteht ja eigentlich zum größten Teil auf…aus Linien. Es gibt zwei Halbkreise und einen ganzen Kreis, und sonst ist alles Linien. Und irgendwo ist das wahrscheinlich so’n bisschen, ja, hier oben im Kopf drinnen, alles auf Linien auszurichten, aber okay. Ab und zu darf auch mal was anders stehen, also so ist es nicht. Weil, man kann ja keinen Kreis als Linie hinstellen. Aber Kreise hintereinander kann man wieder als Linie hinstellen. Sagen wir mal so: Wenn ich jetzt wirklich weiß, das sind die gleichen Joghurts, und das eine läuft zwei Wochen früher ab, dann stell ich das natürlich nach vorne. Aber wenn was verfallen ist, schmeiß ich’s auch weg. Aber das ist eben im Supermarkt auch genauso. Im Supermarkt greift man am besten nach hinten, dann hat man das Joghurt in der Hand, das länger Haltbarkeit hat. Also, das ist eigentlich schon ganz normal. Ich glaube, das machen viele so. Ich glaube nicht, dass ich der Einzige bin, weil jeder will ja wissen, was im Kühlschrank steht. Und wenn ich weiß, was vorne steht, steht auch der hintere. Dann habe ich eine Übersicht. Übersicht ist mir wichtig, wie eben auch bei meinem Sport. Ich habe auch als Spielgestalter, als Mittelfeldspieler, als Antreiber hab ich ja auch eine gewisse Übersicht gehabt über das ganze Feld. Beim Autofahren hab ich auch eine Übersicht über den Straßenverkehr. Ich schau nicht nur das nächste Auto an, sondern ich möchte wissen: Was passiert vor dem Auto, das vor mir fährt? Weil: Dort kann ja was passieren, dass er vielleicht bremst. Der bremst ja nicht, wenn vorne nichts ist. Und deswegen ist es für mich schon wichtig, dass ich so ‘ne Übersicht habe. Und die schaffe ich mir natürlich mit einer gewissen Ordnung. Und diese Ordnung habe ich im Kühlschrank”

Quelle: Spiegel Online


Neulich im Zoo

image


Wohl sein!


C’est en faisant n’importe quoi qu’on devient n’importe qui…

…heißt übersetzt soviel wie “Indem man irgendetwas macht, wird man irgendwer”.
So lautet das Motto des französischen Spaßvogels Rémi Gaillard. Dass er diese Einstellung schon seit vielen Jahren mit sehr unterhaltsamen Videos untermauert und im Laufe der Zeit zu einer echten Internetberühmtheit geworden ist, dürfte den Wenigsten entgangen sein. Für alle anderen lohnt sich auf jeden Fall mal ein Besuch seines Youtube-Channels.


Wenn du ein iPad und keine Selbstachtung hast…

Da denkt man, man hat in gut 15 Jahren kommerziellem Internet schon so ziemlich alles gesehen, was abartig und krank genug ist, um mal einen Klick zu riskieren…doch dann findet man SOWAS!
Der FLESHiPad-Holder. Beschreibung ist eigentlich überflüssig, doch für diejenigen deren Vorstellungskraft in den Ketten der anständigen Mehrheitsgesellschaft liegt…DAS meine Damen und Herren ist eine physische Fake-Vagina-Erweiterung für einen x-hundert Euro teuren Tablet-Computer. Im Lieferumfang enthalten sind zusätzlich speziell auf das Tablet zugeschnittene Erotikbilder und Filmchen, welche dem “User” wahrscheinlich das ultimative Realityfeeling bescheren sollen. Na dann auf ins Getümmel!

Natürlich auch als Fleshdroid erhältlich (Quelle)


Ohrwurm des Tages: Roger Alan Wade – “All likkered up”

Viel sagen braucht man zu Roger Alan Wade eigentlich nicht. Songschreiber, Countrymusiker, Cousin von Johnny Knoxville. Bevor er seine Solokarriere startete, arbeitete unter anderem für Johnny Cash und Hank Williams. Hörenswert ist er besonders wegen seiner zumeist sartirischen Texte welche er in eine Art Minimal-Country verpackt. Seine bekannteste Nummer ist wahrscheinlich “If you’re gonna be dumb, you gotta be tough”, welche man desöfteren bei Jackass zu hören bekam. Doch so richtig unterhaltsam wird es dann bei Titeln wie “Butt ugly slut”, “Too fat too fly” oder “Gone back to whorin”. Folgendes Lied beschäftigt sich dann konsequenter Weise auch mit volltrunkenen Frauen und hat eigentlich Ohrwurmpotential, das weit über einen Tag hinausgeht und durchaus in den allwochenendlichen Kneipenbesuch hineinreichen kann…All likkered up!


Neulich in der Turnhalle…


Videos mit eigenem Soundtrack aufpeppen

Im Zeitalter der Handykamera entweicht einem wirklich kein Furz mehr, ohne dass man ihn nicht kurz darauf in Endlosschleife auf einem der zahlreichen Videoportale hoch- und runterleiern lassen kann. Dumm nur, dass viele der Begebenheiten, die manche von uns ohne Youtube und co. nie im wahren Leben zu sehen bekommen würden, oftmals mit langweiligen Kommentaren, schlechtem Originalsound oder nervtötender Musik unterlegt sind. So ist es durchaus angebracht, beim Surfen immer 2-3 Alltime-Favorite-Tracks im Browser geöffnet zu haben, mit denen sich besagte Reallife-Clips ordentlich aufpeppen lassen. In diesem Fallbeispiel habe ich einen Welthit gewählt, der ohnehin jedwede Situation, sei sie noch so langweilig, gefährlich, gruselig, abartig oder sonstwas, in einem völlig anderen Licht erscheinen lässt.
Es empfiehlt sich zuerst den “Entry of the Gladiators” zu starten und direkt danach den Playknopf der beiden zeltaufbauenden Patienten darunter zu bemühen.


Year Zero

“This idea evolved into a clash of times. Inspired by an idea from the late Arthur C. Clarke. He wrote about different historical civilizations meeting in a single point in time. So what happens when civilizations meet? The ‘weaker’ one gets eaten by the ‘stronger’. You only have to look at history to see the destructive power of civilizations.”

OFFF Barcelona 2011 Main Titles from OFFF, let’s feed the future on Vimeo.


Seiten prev 1 2 3 ... 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20